FANDOM


Oswald Cobblepot alias Pinguin war das erstgeborene Kind aus dem Hause Cobblepot, doch wegen seiner enormen Größe und seiner seltsamen Fressgier entschieden sich seine Eltern, ihn in der Kanalisation von Gotham sterben zu lassen. Er wuchs dort bei Pinguinen auf; woher auch sein Spitzname kommt.









GeschichteBearbeiten

Batmans RückkehrBearbeiten

Der Pinguin wurde vor Jahren im Hause Cobblepot geboren. Da es ein riesiges missgestaltetes Baby war, welches sogar die Hauskatze aß, warfen seine Eltern es im Gothamer Stadtpark in eine Fluss, der es in die Kanalisation führte. Es schwamm in seinem Körbchen immer weiter hinein, bis es schließlich an einem Ufer mit Pinguinen hielt. 33 Jahre später schwor sich Cobblepot Rache zu nehmen.


Pinguin sah aus der Kanalisation zu, wie die Eisprinzessin die Lichter am Weihnachtsbaum einschaltete und hörte der Rede von Max Shreck zu. Sein Ziel war es eben diesen zu entführen. Danach ließ er ein riesiges Geschenk mit Clowns vor dem Rednerpult von Max Shreck stellen. Die Clowns griffen die Massen an und sorgten für Panik. Wenig später erschien Batman und griff die Männer vom Pinguin an. Nachdem seine Männer versagt hatten, gelang es ihm durch eine Falltür Max Shreck in die Kanalisation zu entführen. Mit der Hilfe von Shreck wollte er zurück an die Oberfläche kehren. Der Pinguin erpresste ihn mit seinem Wissen über Shrecks illegale Aktivitäten. Danach ließ er ihn wieder gehen. Der Bürgermeister nahm Stellung zu den Problemen innerhalb der Stadt und entschuldigte sich bei den Bürgerinnen und Bürgern. Während der Rede entführte ein Handlanger vom Pinguin das Kind des Bürgermeisters. Der Pinguin stieg mit dem Kind wieder ans Oberlicht empor und verlangte für seine Heldentat zu erfahren wer er sei. Er begab sich ins Stadtarchiv wo er alle Geburtsurkunden von Kindern, die vor 33 Jahren geboren wurden, durchblätterte. Er wurde fündig und ging auf den Friedhof, wo er das Familiengrab der Cobblepots fand. Er kniete nieder und legte eine Rose hin. Danach erklärte der Pinguin der Presse, dass er den Namen Oswald Cobblepot tragen würde. Außerdem gab er an, dass er seinen Eltern vergeben würde. Cobblepot war gerade dabei weitere Akten zu durchlesen als Max auftauchte, Max wollte ihn mit nach unten nehmen und versuchte ihn mit einem Fisch zu bestechen. Unten angekommen wurde eine Feier für ihn abgehalten, Max wollte ihn zum
Pinguin und Max Shreck

Pinguin und Max auf der Wahlkampffeier

Bürgermeister von Gotham machen und angagierte eine Wahlkampagne. Wenig später ließ Cobblepot von seinen Leuten Chaos in der Stadt anrichten. Nachdem all seine Handlager von Batman ausgeschaltet wurden, traf er diesen in einer kleinen Gasse. Cobblepot gab an, dass er sich nur einen Blick der Lage verschaffen wolle. Danach erschien Catwoman und sprengte einen Laden. Der Pinguin ergriff seine Chance und flog mit seinem Regenschirm fort. Am nächsten morgen machte er vor der Presse Wahlkampf in seinem Haus, er verschwand auf die obere Etage wo Catwoman ihn bereits erwartete. Catwoman wollte sich mit ihm verbünden, um mit ihm Batman zu vernichten. Am Abend ging der Pinguin in die Gaderobe der Eisprinzessin von Gotham, nahm einen Batarang und warf ihn auf sie ein. Danach entführte er sie und schob die Schuld somit auf Batman. 


Batman machte sich auf den Weg und versuchte die Eissprinzessin zu retten er wurde jedoch von Catwoman aufgehalten, diese brachte sie auf das Dach des Hauses wo sie gefangen war. Dort erschien der Pinguin und
Pinguin und Catwoman

Pinguin und Catwoman

warf sie vom Dach. Danach floh der Pinguin. Nachdem er und Catwoman Batman besiegt hatten, stießen sie mit Champagner auf dem Dach an. Catwoman wies Cobblepots Annäherungsversuche zurüch, woraufhin er ihr einen seiner Regenschirme und lies sie in ein Glashaus fallen. Er kehrte zum Volk zurück und setzte sich in eine Kammer und gabe Batman eine Nachricht. Er übernahm in seinem Wahlkampfmobil die Kontrolle über das Batmobil und fuhr mit Batman durch die Massen der Stadt. Am nächsten Morgen traf er Max und erzählte ihm das Batman entkommen war. Danach hielt er eine Pressekonferenz ab. Er hetze das Volk weiter gegen Batman und den Bürgermeiste auf. Jedoch wurde er von Batman mit einer Audio CD seiner Sprachaufnahmen entlarvt. Max Schreck verlies ihn und er wurde mit Obst beworfen, er erwiderte das Feuer mit seinem Regenschirm.  Nun war Pinguin auf der Flucht und ging zurück in die Kanalisation, dort sagte er seine Leuten das sie alle erstgeborenen von Gotham in der Nacht entführen werden. Einer von ihnen fand es seltsam und wurde von Pinguin niedergeschossen. Auf Max Shrecks Kostümball erscheint der Pinguin und erzählt ihnen was er mit den Kindern von Gotham gemacht hat. Danach widmete er sich Chip Shreck und wollte ihn ebenfalls mitnehmen. Max jedoch wollte das nicht zulassen und wurde stattdessen vom Pinguin mitgenommen. In seinem Versteck erzählte er Max Shreck weiter von seinem Plan. Unterdessen schnappte sich Batman Pinguins Männer, und hinerlies ihm einen Brief. Als der Pinguin den Brief laß hielt er eine Rede vor seinen Pinguinen. Er stattete seine Pinguine mit Raketen aus und ließ diese die Stadt angreifen. Er schickte sie zu Gotham Plaza wo sie ihre Rakten abfeuern sollten. Als der Pinguin erfuhr des seine Pinguine zurück leifen und das Batman auf dem Weg war, geriet er in Panik. Er stieg in seine Ente und fuhr an die Oberfläche, wo er eine Bruchlandung machte. Danach griff er Batman an der ihn Gefunden hatte. Als er sah das Batman seine Pinguine umgestellte hatte löste er versuchte er die Bomben von Hand auszulösen, jedoch wurde er von Batmans Fledermäsuern ins innere der Arctic World gestoßen. Wenig später stieg er aus dem Wasser Empor um Batman zu töten jedoch griff er nach dem Falschen Regenschirm und viel. Danach erschienen seine Artgenossen die Pingunine, und trugen ihn ins Wasser um seine letzte Ruhe zu finden.


TriviaBearbeiten

  • Im Comic ist der Pinguin keine missgestaltete Abscheulichkeit, sondern ein normaler Mensch. Oswald wurde auch nicht von seinen Eltern verschmäht und von Pinguinen aufgezogen. Im Gegenteil sogar. Nach dem Tod seines Vaters (infolge einer Lungenentzündung, die er sich bei einem Regenguss zuzog) war seine Mutter überprotektiv, weswegen sie ihn zwang stets einen Regenschirm bei sich zu haben. Seinen Schurkennamen erhielt er in seiner Kindheit, da er, weil er klein und dicklich war und zudem aufgrund eines Hüftleidens watschelte, von diversen Gangs als Pinguin verspottetwurde. Seit seiner Kindheit hatte Oswald auch eine Affinität für Vögel, was die Zoohandlung seiner Mutter begünstigte. Nachdem seine Mutter starb und Oswald gezwungen war die Zoohandlung zu verkaufen, studierte er Ornithologie. Jedoch wurde er auch weiterhin gedemütigt und wurde deshalb zum Anführer seiner eigenen Verbrecherorganisation.