FANDOM


Clark Kent alias Superman ist der letzte Überlebende des zerstörten Planeten Krypton. Er ist ein Mitglied der Justice League. Seinen ersten Auftritt hatte er in Man of Steel. Dort wurde er von Henry Cavil verkörpert.




GeschichteBearbeiten

Man of SteelBearbeiten

Kal-El ist das erste natürlich geborene Kind auf Krypton seit Generationen. Allerdings stirbt der Planet, wogegen die Herrscher nichts unternehmen. General Zod versucht einen Putsch, um die Macht zu übernehmen. Kal-Els Vater Jor-El stellt sich gegen ihn und stiehlt den Kodex, in dem das gesamte genetische Code aller Kryptonier gespeichert ist. Er vereint den Kodex mit der DNA seines Sohnes und schickt ihn in einer Raumkapsel zur Erde, in der Hoffnung, dass er dort eine neue Heimat findet.

Auf der Erde wird der kleine Kal von Jonathan und Martha Kent aufgenommen. Sie nennen ihren Adoptivsohn Clark. Schon in jungen Jahren erkennt Clark, dass er anders ist. Er hat Fähigkeiten, die andere nicht haben. Einige Jahre später, als Clark wieder besonders an sich zweifelt, offenbart Jonathan im die Wahrheit über seine Herkunft aus dem All. Als junger Erwachsener muss Clark mitansehen, wie sein Adoptivvater bei einem Wirbelsturm getötet wird. Jonathan opfert sich, damit Clark sein Geheimnis nicht offenbaren muss.

Mit 33 begibt sich Clark auf eine Weltreise, um sich selbst zu finden. Überall, wo er auftaucht, hilft er den Menschen. Er hört von einem außerirdischen Objekt, dass in Kanada, nahe dem Polarkreis gefunden wurde. Er reist dorthin und bahnt sich durch das Eis einen Weg in das Raumschiff. Die Reporterin Lois Lane verfolgt ihn dabei und wird kurz darauf von Clark vor dem Sicherheitssystem des Schiffs gerettet. Sie verliert das Bewusstsein, als Clark ihre Wunde behandelt. Daraufhin schafft er sie aus dem Raumschiff hinaus und startet es.

In einer abgelegenen Gegend landet er das Raumschiff wieder und trifft auf eine holografische Projektion seines leiblichen Vaters Jor-El. Das Hologramm berichtet von der Zerstörung Kryptons und warnt vor General Zod. Anschließend überlässt das Hologramm von Jor-El Clark einen kryptonischen Anzug, mit dem Symbol des Hauses El auf der Brust. Clark zieht sich den Anzug an und beginnt seine Grenzen zu überwinden, wie es ihm das Hologramm geraten hat. Nach mehreren Anläufen schafft er es zu fliegen.

Später trifft Clark Lois am Grab seines Vaters wieder. Sie möchte alles wissen. Clark kann sie aber überzeugen, stillschweigen darüber zu wahren.

General Zods Schiff wird in der Umlaufbahn des Mondes entdeckt. Zod fordert die Herausgabe von Kal-El und droht mit Vernichtung, falls man seine Forderung nicht erfüllt. Clark begibt sich zu einer Kirche, wo er sich einem Priester offenbart und mit dessen Hilfe den Mut findet, das richtige zu tun. Er stellt sich erst dem US-Militär und danach Zod. Als Faora-Ul, Zods rechte Hand, ihn abholen will, soll auch Lois sie begleiten. An Bord von Zods Schiff bekommt Clark Atemprobleme und verliert seine Kräfte. Er ist die Atmosphäre der Erde gewohnt und kommt mit der kryptonischen nicht zurecht. Zod foltert Clark und Lois. Clark weigert sich an der Vernichtung der Menschheit mitzuwirken, um Krypton wieder auferstehen zu lassen. Lois wird von Jor-Els Hologramm gerettet, der die Atmosphäre des Schiffs auf menschliches Niveau anpasst. Clark bekommt seine Kräfte zurück und kann sich befreien. Er rettet Lois vor dem sicheren Tod. Kurz darauf versucht Zod aus Martha herauszupressen, wo der Kodex versteckt ist. Sie weiß jedoch nicht, wovon er spricht. Clark greift Zod wütend an, als er bemerkt, dass Zod es wagt seine Mutter zu bedrohen. Es kommt zu einem kurzen Schlagabtausch, den Zod verliert, da sein Schutzanzug beschädigt wird. Zod wird von seinen Leuten in Sicherheit gebracht. Faora-Ul und ein weiterer Soldat von Zod überehmen den Kampf. Dabei greift das US-Militär ein. Anfangs feuern sie auch auf Clark, doch als sie bemerken, dass er ihnen hilft, lassen sie von ihm ab. Der Kampf endet in einem Unterschied und die feindlichen Kryptonier ziehen sich zurück. Währenddessen erfährt Zod, dass der Kodex sich in Kal-Els DNA befindet und es nicht nötig ist, dass er lebt, um ihn extrahieren zu können.

Zod startet seinen Weltenwandler, um die Erde in ein zweites Krypton zu verwandeln. Das US-Militär, Lois und Superman, wie Clark inzwischen genannt wird, schmieden einen Plan, um den Weltenwandler zu vernichten. Seine alte Raumkapsel, mit der er auf die Erde kam, soll dazu verwendet werden, ein Schwarzes Loch zu erschaffen und damit Zods Schiff zu zerstören. Superman zerstört währenddessen den Weltenwandler auf der anderen Seite der Erde. Als er zurückkehrt, greift Zod mit dem Schiff an, dass Clark aus dem Eis geborgen hatte. Superman zerstört es, und damit auch die einzige Geburtskammer, die an Bord war. Zeitgleich gelingt es dem US-Militär Zods Raumschiff zu zerstören. Lois wird dabei aus dem Flugzeug geschleudert, wird aber von Superman aufgefangen. Zod, der nun alles verloren hat, für das er gelebt hat, greift ihm Zorn Superman an. Es kommt zum Kampf, in dem Zod immer mehr seiner Superkräfte entdeckt. Ganz am Ende feuert er seinen Hitzeblick auf eine Familie ab. Um die Unschuldigen zu retten bleibt Superman nichts anderes übrig, als Zod das Genick zu brechen. Anschließend bricht Superman mit einem Schrei des Entsetzens zusammen. Er hat getötet. Lois tröstet ihn.

Batman v Superman: Dawn of JusticeBearbeiten

Lex Luthor nimmt Martha Kent gefangen, und will, dass Superman Batman tötet, weil Batman von Lex Luthor Kryptonit gestohlen hatte. Superman wird aber von Batman besiegt und beide legen ihren Streit bei. Batman gelingt es Supermans Adoptivmutter zu retten. Daraufhin erschafft Luthor Doomsday, der Superman töten soll. Doomsday drohte Metropolis zu zerstören. Superman fliegt mit Batmans Kryptonit-Speer zu Doomsday um ihn zu stoppen. Im Kampf töten sich Superman und Doomsday gegenseitig. Später findet eine große Beerdigung in Metropolis statt, jedoch wird Superman bei den Kents begraben.